LA COUR DE BABEL

„LA COUR DE BABEL“: eine schöne Geschichte, Chloé Erasmus Studentin berichtet über ihre eigene Erfahrung als Ausländerin in Deutschland

Eine schöne Geschichte!

Chloé Odstrcil, ist Französin und seit kurzem als Erasmus Studentin in Stuttgart! Wir hatten zum 31. Französische Filmtage in Stuttgart ein paar Kinokarten verlost und Chloé war eine von den glücklichen Gewinnerinnen! Sie nutze die Gelegenheit den Film „La cour de Babel“ im Kino zu sehen!

Heute geben wir Chloé eine Plattform auf unserer Website und sie hat uns ihre eigene Erfahrung über ein Leben im Ausland beschrieben und damit Parallelen zu diesem Film aufgezeigt.

Übrigens, falls Sie feststellen dass den u.g Text ein paar Schreib- oder grammatische Fehler enthält, dann lachen Sie lieber drüber :-)! Sie werden sehen dass dass genau zu dieser Dokumentarfilm-Geschichte passt. Am Ende sind wir auch nur „Franzosen“ die in Deutschland leben und bemühen uns Deutsch richtig zu schreiben und zu sprechen. Es ist wichtiger was zu tun statt nichts tun und möglicherweise noch dazu kritisieren!

Das leben einer Erasmus Studentin in Stuttgart

Ich bin Erasmus Studentin in Stuttgart seit zwei Monaten. Ich bin erstaunt fest zu stellen wie Kommunikation ein Synonym für das Teilen und gegenseitige Hilfe sein können.

Als Ausländerin in einem Land, wo man die Sprache nicht 100% beherrscht, es ist nicht leicht jeden Tag. Wir sind ständig mit Verurteilungen konfrontiert, man fühlt sich dadurch irgendwie ausgeschlossen. Die Sprache hilft bei der Lösung dieser Probleme!

Die Sprache zu beherrschen ist letztendlich der Schlüssel um sich in die Gesellschaft integrieren zu können. Plötzlich hat man wieder die Möglichkeit einen Status innerhalb der Gesellschaft zu erreichen! Und ob Sie es hören wollen oder nicht, aber einen Status zu haben ist leider wichtig heutzutage, man fühlt sich ernst genommen!

Solidarität

Heute könnte man behaupten dass die Welt nicht mehr solidarisch ist, es stimmt nicht! Wenn die Sprachbarriere weg ist, beweist der Mensch dass er doch noch Altruist ist und dass er Verständnis zeigen kann! Es ist genau das Thema vom Film «La cour de Babel», die über das Leben von Ausländer berichtet. Das Dokumentarfilm von Julie Bertuccelli, zeigt Freude und Schwierigkeiten in diese Situation.

Die Protagonisten im Film sind Schüler eines „Collège“ in Paris. Sie sind zwischen 11 und 15 Jahre alt und alle mussten ihr Heimatland verlassen.

Jeder Schüler erzählt sein eigene Geschichte vor der Kamera, somit ergibt sich eine sehr spezielle Atmosphäre zwischen den Schülern und vor allem mit den Kinozuschauern – man fühlt sich an die Leute nah! Im Dokumentarfilm sieht man wie die Schüler diese Kulturschock erleben, am Ende herrscht Optimismus und Hoffnung.

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

no comment

Add your comment

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .