"UNTER DEM REGENBOGEN"… ab 17.10.13 im Kino

Bei „Das Leben ist ein Chanson“, zu dem das kreative Dreamteam des Französischen Arthauskinos Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri („Lust auf anderes“, „Schau mich an“) das Drehbuch geschrieben hat, waren es Chansons mit denen ein Gesellschaftsportrait gezeichnet wurde, in ihrem jüngsten Film „Unter dem Regenbogen“ sind es Märchen.

Unter dem Regenbogen

mehr lesen:

Laura (Agathe Bonitzer) ist 24 und wartet auf ihren Märchenprinzen. Als ihr Sandro (Arthur Dupont) auf einer Party genau wie der Prinz in ihren Träumen erscheint, denkt sie, dass sie den richtigen gefunden hat. Einige Wochen später trifft sie Maxime (Benjamin Biolay), und beginnt sich zu wundern, kann ein Prinz mehr Charme haben als ein anderer? Natürlich hat Sandro seine eigenen Probleme: Er ist der brave Sohn, der springt wenn seine Mutter ihn braucht und auf Partys wird er immer für den Kellner gehalten, er studiert Musik und steht kurz vor dem Durchbruch als Komponist. Er bräuchte dringend väterlichen Rat und das Erbe seines Großvaters. Sein Vater, Pierre (Jean-Pierre Bacri) betreibt ein Fahrschule. Pierre trifft bei der Beerdigung seines Vaters die alte Nachbarin der Familie – Madam Irma – wieder, die ihm vor Jahrzehnten sein eigenes Todesdatum vorausgesagt hat. Daran erinnert, ist Pierre nicht mehr in der Lage irgendwelche Pläne zu machen, weder mit seiner neuen Partnerin Eleonore (Valérie Crouzet), die zu allem Überfluss auch noch übergangsweise mit ihren Kindern bei ihm einzieht, noch mit seinem Sohn Sandro.

Wie das Kaninchen auf die Schlange starrt Pierre auf das herannahende Datum.
Die Fäden der Handlungen laufen bei Marianne (Agnès Jaoui) zusammen. Marianne ist die Tante von Laura und Nachbarin von Maxime und nimmt, nachdem sie bei Lauras Verlobung mit Sandro, Sandros Vater Pierre kennen gelernt hat, bei ihm Fahrstunden um ihre Fahrängste zu überwinden. Natürlich ist Pierre in den Fahrstunden mit Marianne die Ruhe selbst, weil er genau zu wissen glaubt wann ihm die Stunde schlägt.

Marianne ist eine langzeitarbeitslose Schauspielerin die sich mit Kindertheater über Wasser hält, ihre Tochter ist auf einem pubertären Religionstrip und ihr Exmann geht immer noch bei ihr ein und aus, weil es in ihrem Haus ständig etwas zu reparieren gibt und weil die gemeinsame Tochter erzogen werden muss …

Facebooktwitterpinteresttumblrmail

no comment

Add your comment

Your email address will not be published.